Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Chronik

Chronik des Vereins für Deutsche Schäferhunde SV OG Heroldsberg e.V.

Gegründet am 08.03.1952. Gründungsversammlung im Gasthaus Rotes Ross.

Gründungsmitglieder:
Erich Meißner, Wolfgang Holweg, Bernhard Konietzka, Georg Merz, Konrad Wittmann und Alfred Lange. Anwesend der Landesgruppe war der Vorsitzende Hr. Deche.

Patenverein für die OG Heroldsberg war die OG Fürth.

Anmeldung bei der LG Bayern Nord am 09.06.1952 und am 06.06.1952 beim Hauptverband in Augsburg.

Die erste Schutzhundprüfung fand am 16. November 1952 in Heroldsberg statt. Richter war Hr. Deche.

Übungsbetrieb fand jeden Sonntag von 05:00 bis 11:00 im Garten der Gastwirtschaft Sörgel statt, bei der auch die Frauen der Mitglieder aktiv teilnahmen. Nachmittage wurden miest zu gemeinsamen Unternehmungen oder Ausflügen genutzt.

Nach Schwierigkeiten mit dem Übungsgelände bekam man von den Vereinigten Papierwerken ein Grundstück an der Gründlach, das dem Verein zu Benutzung überlassen wurde.

1956 wurde in Stadeln eine Baracke für 1000,-DM gekauft. Diese sollte das neue Vereinsheim werden. Dazu wurde eine Anleihe von 5,-DM bei jedem Mitglied auferlegt. Der Rest aus Mitteln idealistischer Mitglieder.

Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit Platzarbeiten und Ausbildung von Schäferhunden.
Dank von engagierten Vereinstreuen Ausbildern und Mitgliedern konnten fortwährend Prüfungen und Zuchtschauen abgehalten werden.
Auch das Vereinsleben kommt nicht zu kurz. Ob diverse Feiern oder geselliges Beisammensein nach den Übungsstunden, die Kameradschaft fördert das Vereinsleben.

In den letzten Jahren wurden neue Abteilungen wie Rettungshund sowie Obedience und Agility in unser Ausbildungsprogramm mit aufgenommen, um auch anderen Hunderassen und Mischlingen Ausbildungsmöglichkeiten zu geben.


OG Vorstandschaft aus dem Jahre 1975